RAPPEL
Suche
Close this search box.
Suche
Close this search box.

Foil wing

Ein Wingfoil setzt sich aus drei Hauptteilen zusammen:

  • Die Frontwing, die Auftrieb erzeugt.
  • Der Stabilisator (Heckflügel), der, wie der Name schon sagt, den Flug stabilisiert.
    Die TBAR, einschließlich Mast und Fuselage.
  • Diese Montage kann fest oder abnehmbar sein.

 

Feel free to consult our
complete guide to learn wing foil
.

01

Welches Foil soll gewählt werden?

In Bezug auf Wakefoil, Windfoil oder SUP-Foil ist die Auswahl des Foils entscheidend, um die besten Sensationen zu garantieren. Daher ist es wichtig, die Oberfläche der Frontwing und die Höhe des Masts zu berücksichtigen. Um mit dem Wingfoiling zu beginnen, ist ein Mast von etwa 80 cm ideal. Je größer die Oberfläche der Frontwing ist, desto mehr Auftrieb erzeugt sie, um dem Fahrer das problemlose Aufstehen zu ermöglichen. In Bezug auf das Gewicht und die Materialien des Foils gibt es Glasfaser-, Carbon- und Aluminiumfoils. Carbonfoils sind die leichtesten und garantieren bessere Leistung.

02

Wahl der Frontwing

Bei AFS haben wir drei Linien von Frontwings, die sich ergänzen: den Carver, den Flyer und den Performer.

Carver

Niedriges Aspektverhältnis, sehr verzeihend und leicht zu handhaben. Breiter Flugbereich bei niedrigen und hohen Geschwindigkeiten. Es bietet eine ausgezeichnete Trägheit, die es ermöglicht, bei niedriger Geschwindigkeit zu fliegen, was die Praxis und die Übergänge erleichtert, aber nicht weniger Leistung bedeutet. Die Beschleunigungen sind weniger deutlich als beim Flyer. Das Pumpen ist sanfter. Dieses Kite muss nur geschnitten werden und ist daher ideal für ein wellenorientiertes Programm

Flyer

Wing mit hohem Seitenverhältnis. Sie entfaltet sich mehr bei hohen Geschwindigkeiten (bei höheren Geschwindigkeiten, stärkerem Wind, größeren Wellen) und bietet eine vorwärtsgerichtete Unterstützung. Sie bietet eine dynamischere Pumpenleistung

Performer

Wing mit einem dünnen Profil, um höhere Höchstgeschwindigkeiten zu erreichen. Sie steigt in den hohen Drehzahlen auf, ohne auf die Windgeschwindigkeit begrenzt zu sein. Sie bietet eine ausgezeichnete Gleitfähigkeit für ein rennorientiertes Programm.

03

Auswahl der Mastgröße

Die Wahl der Mastgröße hängt hauptsächlich von der Wasseroberfläche ab. Die Mastgröße hat beispielsweise keinen Einfluss auf den Auftrieb. In der ALPHA-Reihe gibt es 3 Mastgrößen. Sie sind für alle Praktiken geeignet. Wir empfehlen einen 72 cm Mast für flaches Wasser (Surffoil-Typ). Der 92 cm Mast wird bei welligem Wasser empfohlen, um Bodenberührungen zu vermeiden oder um Geschwindigkeit aufzunehmen und mehr Gegenkrängung zu erzeugen. Der 82 cm Mast ist ein ausgezeichneter Kompromiss zwischen den beiden Größen.

Schließlich kann der Mast zerlegt oder nicht zerlegt werden. Möglichkeit, die Fuselage/Mast zu lösen, was Platz spart. Im Gegenteil, ein festes Foil begrenzt den Wartungsaufwand.

04

Auswahl des Stabilisators

Die richtige Auswahl des Stabilisators hängt von Ihren Wünschen und Ihrer Praxis im Wing Foil ab. Je größer Ihr Stabilisator ist, desto mehr Stabilität bietet er. Umgekehrt bringt eine kleinere Spannweite mehr Wendigkeit. Wir empfehlen daher einen Stabilisator mit großer Spannweite, um zu beginnen, und reduzieren ihn dann nach Bedarf.

05

Wie richte ich mein Foil ein?

Es ist zu beachten, dass es heute verschiedene Arten von Boxen gibt, um Ihr Foil an Ihrem Board zu befestigen: Solid box, Tuttle, Deep Tuttle, Rails double US,… Allerdings werden die doppelten US-Rails in 99% der Wingfoil-Praxis verwendet. Diese ermöglichen eine optimale Anpassung der Position Ihres Foils. Je weiter Sie Ihr Foil vorne auf dem Board platzieren, desto mehr Leistung bietet es. Diese Konfiguration ist ideal für größere Größen oder für leichtere Windbereiche. Umgekehrt wird der Auftrieb umso mehr reduziert, je weiter ein Foil achtern ist. Wenn das Foil auswirft und Sie dazu zwingt, zu stark auf das vordere Bein zu drücken (geringes Gewicht, höhere Geschwindigkeit, stärkerer Wind…) müssen Sie beispielsweise das Foil weiter in den Rails nach hinten verschieben, um mehr Kontrolle zu erhalten, indem Sie seine Leistung reduzieren.

06

Wie baut man einen Foil-Flügel?

Montage des Frontflügels



Für die Montage des Frontflügels gibt es eine Docking-Oberfläche, um die Montage zu führen. Sie müssen den Flügel vorne positionieren, ohne ihn zu zwingen, und dabei die Ausrichtung mit den Löchern des Rumpfes überprüfen.

Beim Schrauben ist zu beachten, dass die Größe der Schrauben je nach Dicke des Flügels unterschiedlich ist. Die Schrauben dürfen nicht auf der anderen Seite des Rumpfes herausragen. Sobald der Flügel an seinem Platz ist, stecken Sie die Schrauben in die Löcher und machen Sie einige Umdrehungen, um das Einrasten zu überprüfen. Dann können Sie beginnen, Schraube für Schraube alle drei gleichzeitig einzudrehen.

Tatsächlich müssen die Schrauben auf gleicher Höhe vorankommen, und es ist nicht notwendig, eine einzelne Schraube vollständig anzuziehen und dann die anderen anschließend.

Beim Eindrehen wird der Flügel nach unten sinken und in den Rumpf passen.

Montage des Stabilisators

Für den Stabilisator gibt es auch eine Docking-Oberfläche, die jedoch weniger wichtig ist als für den vorderen Flügel und daher schwieriger zu finden ist. Mit der dicken Kante des Flügels nach vorne ausgerichtet, positionieren Sie den Stabilisator in Bezug auf die Löcher in der Gondel und platzieren Sie die Schrauben.

Nochmals, es ist notwendig, Schraube für Schraube einzudrehen, ohne zu weit zu gehen. Bevor Sie das endgültige Drehmoment anwenden, nivellieren Sie ab, um sicherzustellen, dass alles auf der gleichen Achse liegt

Dann beenden Sie das Verschrauben.

Added to cart!
  • No products in the cart.