RAPPEL
Suche
Close this search box.
Suche
Close this search box.

01

Wie starte ich ein SUP-Rennen?

Wenn du unsere anderen Artikel über Stand-Up-Paddle (SUP) gelesen hast, weißt du, dass es verschiedene Disziplinen auf diesem Board gibt. Heute sprechen wir über SUP-Rennen.

02

Was ist das SUP-Rennen?

Das SUP-Rennen unterscheidet sich vom SUP-Surfen oder SUP-Fahren, da es sich auf den Wettkampf konzentriert. Es gibt zwei Arten von Rennen im SUP-Rennen: das Langstreckenrennen, das Ausdauer erfordert, um von Punkt A nach Punkt B zu gelangen, und das Technikrennen, das Geschwindigkeit und Technik erfordert, um die vielen Kurven zu bewältigen.

SUP-Rennveranstaltungen können an verschiedenen Gewässern (Flüssen, Seen oder dem Meer) stattfinden, bei denen mehrere Wettkämpfer mit spezifischer Ausrüstung antreten. Diese Praxis erfordert, das Stand-Up-Paddeln richtig zu beherrschen, bevor man sich in das Rennen stürzt!

03

Welche Ausrüstung benötigt man für das SUP-Rennen?

Die Auswahl deines SUP-Rennboards

Welche Größe SUP-Rennboard?

Das SUP-Rennboard wird sich sehr von einem SUP-Surfboard unterscheiden. Für das Rennen suchen wir nämlich ein steifes, schmales und langes Board. Die ideale Größe für ein Rennboard liegt zwischen 12 und 14 Fuß Länge und zwischen 24 und 28 Zoll Breite. Diese Merkmale ermöglichen es dir, besser über das Wasser zu gleiten, besser zu paddeln und somit schneller zu sein!

Welche Bauweise für das SUP-Rennen?

Zwei Arten von Materialien sind für die Konstruktion von SUP-Rennboards zu berücksichtigen: Fiberglas und Carbon. Das Fiberglas-Paddel ist qualitativ hochwertig, da es leicht ist und der Preis niedriger ist. Das Carbon-Paddel ist noch leichter und daher teurer. Es liegt an dir, das Material deiner Wahl entsprechend deines Budgets und deiner Vorlieben zu wählen.

Wähle dein SUP-Rennpaddel

Die Auswahl des Paddels beim Rennen berücksichtigt viele Faktoren wie das Erfahrungsniveau, die körperliche Verfassung und die Position am Paddel.

Wenn du Anfänger bist, macht es keinen Sinn, das leichteste und teuerste Paddel auf dem Markt zu haben. Beginne mit einem einfachen und flexiblen Paddel, um das Rennen zu üben. Ein verstellbares Paddel ermöglicht es dir, verschiedene Größen und Positionen zu testen, um die perfekte Kombination zu finden und auf Geschwindigkeit zu kommen.

Welches Paddel für dein SUP-Paddel?

Die Paddelblattfläche ist wichtig bei der Auswahl des Paddels. Im Allgemeinen ermöglichen große Oberflächen, explosiv zu sein, und kleine Oberflächen ermöglichen es, Frequenz in den Zug zu bringen.

Die großen Paddelblätter schieben mehr Wasser, also wenn du stark genug bist, um gleichzeitig Wasser zu schieben und Frequenz in die Schläge zu bringen, ist dies die richtige Wahl. Andernfalls entscheide dich für eine kleine Oberfläche, du wirst nicht langsamer sein!

'Welche Länge für dein Paddel?

Für die Länge hängt es von deiner Paddelposition ab, ob du eher gerade stehst oder dazu neigst, die Knie zu beugen, um nach unten zu gehen. Im Durchschnitt sollte das Paddel zwischen 15 und 30 cm länger sein als deine Größe, um dir zu ermöglichen, in tieferes und stabileres Wasser zu gelangen.

Aluminium, Holz oder Carbon für dein Rennpaddel?

Die Wahl des Paddelmaterials hängt auch von dir ab: Holz, Aluminium oder Carbon? Im SUP-Rennen stellen wir uns diese Frage selten, weil wir auf Festigkeit und Leichtigkeit achten. Das Carbonpaddel wird daher bevorzugt, ist jedoch etwas steifer am Blatt. Holz- und Aluminiumpaddel sind preiswerter, aber wesentlich schwerer.

Wähle dein SUP-Rennleash

Beim SUP-Rennen ist es einfacher, ein “Phone” oder “Spiral” Leash zu verwenden, das nicht im Wasser schleift und unter deinen Füßen hängen bleibt.

04

Techniken, die im SUP-Rennen anzuwenden sind

Im Stand-Up-Paddling (SUP) gibt es kein Geheimnis, um die effektivste und effizienteste Paddeltechnik zu finden: Du musst üben, um die richtige Position zu finden. Allerdings geben wir dir einige gute Ratschläge, um zu beginnen.

Wie paddelt man ein SUP-Rennen?

Das SUP-Paddel muss effizient sein, das heißt, es muss dir Geschwindigkeit und Leistung geben, ohne dich zu ermüden. Du musst also versuchen, kräftig zu paddeln, um mehr Wasser zu verdrängen und die größtmögliche Strecke mit einem Schlag zu überwinden.

In Schritten: Bringe das Paddel weit nach vorne, setze es ins Wasser, indem du die Knie beugst, drücke auf den Griff, um die ruhenden Wassermassen unter der Oberfläche zu erfassen, und bringe das Paddel ohne Wackeln zurück zu den Füßen, entlang des Boards. Ziehe an der Hand, die am Griff liegt, und begleite dabei die Hand, die am Schaft liegt. Das Paddel wird gleiten, und es liegt an dir, den richtigen Rhythmus zu finden, um den nächsten Schlag zu machen, ohne zu viel Geschwindigkeit zu verlieren und dich nicht zu ermüden, indem du zu schnell paddelst.

Natürlich, wenn du nur auf einer Seite des Paddels paddelst, wirst du im Kreis fahren, und bei jedem Schlag die Hände zu wechseln, wäre nicht effizient! Daher kannst du ein paar Schläge auf einer Seite machen und dann auf der anderen, während du einen guten Rhythmus beibehältst.

Wie platziert man die Füße beim SUP-Rennen?

Im Stand-Up-Paddling (SUP) werden die Füße normalerweise unter den Hüften, nebeneinander platziert. Beim SUP-Rennen ist es möglich, auf diese Weise zu paddeln, aber um Gewicht auf das Paddel zu legen, wählen einige Leute eine andere Möglichkeit. Du kannst auch mit versetzten Füßen paddeln, wobei der rechte oder linke Fuß nach vorne zeigt. Du musst jedoch darauf achten, dass die Mitte des Boards unter dem Schwerpunkt bleibt, um das Board flach zu halten.

05

Unter welchen Bedingungen sollte ich SUP-Rennen betreiben?

Wetterbedingungen und Auswahl des Spots

Idealerweise sollten die Bedingungen für SUP-Rennen ruhiges Wasser ohne Wellen und Wind sein. Es ist immer ärgerlich, Wellen auf dem Meer während einer Rennsession zu haben, und beim Wind ist es dasselbe.

Allerdings muss man lernen, die Elemente zu nutzen: Nutze die Wellen, um sie zu surfen, und den Wind im Rücken, um dich zu unterstützen!

Für die Auswahl des Spots hängt es von den Veranstaltungen ab, aber sie können im Meer oder auf einem See stattfinden. Trainiere auf beiden Gewässern!

Physische Bedingungen ebenfalls!

Wenn du an Wettkämpfen teilnehmen möchtest, wird empfohlen, dass du eine gewisse körperliche Fitness für sowohl Langstrecken- als auch Sprintrennen aufweist. Das SUP-Rennen beansprucht deine Oberschenkel, Schultern, Rücken, tiefe Bauchmuskulatur und dein Herz, das ebenfalls ein Muskel ist.

Wie bei allen anderen Sportarten musst du trainieren und in Form bleiben, um Ergebnisse zu erzielen. Um an deinem Herz-Kreislauf-System zu arbeiten und dein Herz dazu zu bringen, härter zu pumpen (nicht schneller), kannst du Split-Sessions auf dem Wasser machen, das heißt, Geschwindigkeitswechsel über bestimmte Strecken oder eine bestimmte Zeit. Um deine Muskeln im Ober- und Unterkörper zu trainieren, versuche, einige Kräftigungsübungen zu machen, um Muskelkater zu vermeiden und deinen Körper auf die Anstrengung vorzubereiten.

Added to cart!
  • No products in the cart.