Wing Foil: die Grundlagen, um sich auszurüsten und diesen Sport zu beginnen

Das Wing Foil ist eine recht bemerkenswerte Disziplin, die zwischen Windsurfen, Kitesurfen und Sup liegt. Sie ist nicht nur zugänglich, sondern erfordert auch keine sperrigen Geräte oder große Räume. Außerdem dringen die Flügelpraktiker nach und nach in die Surf- und Kitespots ein. Sie ziehen immer mehr Menschen an, die das Foiling entdecken und neue Spots aufsuchen wollen, die bisher für das Kitesurfen oder Surfen unzugänglich waren.

Einsteiger in die Flügelfolie

Was ist eine Flügelfolie?

Es ist eine brandneue Disziplin, die in aller Munde ist. Zum Üben brauchen Sie nur einen Flügel, den Sie über einen Ausleger oder Griffe halten. Dieser Flügel wird von einer Leine am Griff gehalten, falls Sie ihn fallen lassen. Darunter haben Sie ein Brett, das oft für mehrere Disziplinen wie Sup Foil, Surf Foil oder Kite Foil verwendet werden kann. Schließlich haben Sie unter diesem Brett die Folie, mit der Sie über das Wasser abheben können. Je nach Gewicht, Niveau oder Übung hat die Folie bestimmte Eigenheiten.

Wie lernt man Flügelfolie?

Die Flügelfolie ist ideal für den Einsatz bei ruhiger See. In der Tat ist es möglich, bei den ersten Versuchen mehrmals zu stürzen. Großer Wellengang verschlimmert die Situation nur und macht das Erlebnis unangenehm. Darüber hinaus erfordert die Flügelfolie ein Minimum an Vorbereitung, insbesondere bei der Handhabung des Materials. Zögern Sie am Anfang nicht, den Flügel auf dem Sand oder im Stand Up Paddle zu nehmen. Zu Beginn ist es einfacher, eine gute Brise zu bekommen, besonders zwischen 13 und 20 Knoten. Dies sorgt für die nötige Kraft, um das Brett anzuheben und es leicht aus dem Wasser zu bekommen. Danach können Sie den unteren Bereich verringern und den oberen Bereich erhöhen!

Immer mehr Schulen öffnen sich für die Praxis des Flügelns. Zögern Sie nicht, ein paar Lektionen zu nehmen, bevor Sie anfangen, der Lernprozess wird nur schneller sein.

Zögern Sie nicht, eine Flügelfolienschule zu besuchen, um loszulegen !

Während Sie auf Ihren nächsten Kurs warten, finden Sie hier einige Anleitungen.

Wie fängt man auf dem Wasser an?

Bei der Flügelfolie ist der Start am schwierigsten. Mit den richtigen Techniken und ein paar Sitzungen wird der Einstieg jedoch leicht fallen. Genau wie beim Kitefoil oder Windfoil ist es am Anfang wichtig, durch ein voluminöses Brett einen guten Halt zu haben. Sie benutzen den Flügel, um Geschwindigkeit zu gewinnen. Hier sind einige praktische Tipps, die Ihnen helfen, erfolgreich zu starten:

  • Steigen Sie mit dem Flügel und dem Tragflügel ins Wasser, setzen Sie sich auf die Knie und bleiben Sie in der Mitte des Boards;
  • Fangen Sie an, sich zu bewegen, indem Sie den Flügel aus dem Wasser halten;
  • Heben Sie das Bein an und suchen Sie Stabilität durch Hochhalten des Flügels. Sie müssen sich zu diesem Zeitpunkt in der Position “Steckplatz” befinden. Drücken Sie mit dem hinteren Bein, um aufzustehen, wobei ein Bein in der Mitte des Brettes und das andere auf der Rückseite steht;
  • Um Geschwindigkeit zu gewinnen, zögern Sie nicht, mit dem Flügel zu pumpen, um zu fliegen;

Sie werden dann in der Lage sein, Ihre Technik zu verfeinern, so dass Ihre Bewegungen effizienter und weniger ermüdend sind!

Was soll man wählen?

Der Vorstand

Die Wahl des Brettes ist entscheidend für einen einfachen Start im Wing Foil. In der Regel werden für Wing Foil die Bretter Paddle Boards oder Surf Foil Boards verwendet. Es gibt jedoch ein paar Bretter, die speziell für Wingfoil geeignet sind. Bei der Wahl Ihres Boards ist es wichtig, mehrere Faktoren zu berücksichtigen, nämlich Ihr Segelprogramm, Ihr Gewicht und Ihr Wing-Foil-Niveau.

Die Wahl Ihres Wing Foil Boards hängt weitgehend von Ihrem Gewicht ab. Wenn Sie Wing Surfing oder Sup praktizieren, ist es durchaus möglich, dass Sie das gleiche Volumen für Ihr Wing Foil Board wählen. In der Tat liegt das ideale Volumen eines Boards für eine Person mit einem Gewicht zwischen 50 und 70 kg zwischen 70 und 95 Litern.  Oft braucht man +20/30 Liter in Relation zum Gewicht, um das Volumen des idealen Wing Foil Boards zu kennen, wenn man loslegen will. Bezüglich der Riemen (die das Halten der Füße ermöglichen) empfehlen wir, zunächst ohne zu beginnen.

Die Folie

Genau wie beim Wakefoil, Windfoil oder Sup Foil ist die Wahl des Foils grundlegend, um die besten Empfindungen zu garantieren. Daher ist es wichtig, die Fläche des vorderen Flügels und die Höhe des Mastes zu berücksichtigen. Für den Einstieg in das Wing Foil ist ein Mast von ca. 80 cm ideal. Je größer die Fläche des Flügels ist, desto mehr Auftrieb erzeugt er, so dass der Übende leicht aufstehen kann. Was das Gewicht und die Materialien der Folie betrifft, so gibt es Glasfaser-, Carbon- und Aluminiumfolien.  Carbonfolien sind am leichtesten und bieten die beste Leistung. Die Folien können mit Platinabsatz für US-Doppelspur (99% des Marktes jetzt) oder mit Deep Tuttle für Deep Tuttle Box sein.

Der Flügel

Die Wahl der Flügelgröße hängt hauptsächlich vom angestrebten Einsatzbereich ab. In jedem Fall ist es besser, die vordere Folienfläche zu vergrößern, als z.B. bei Leichtwind den Flügel zu vergrößern.

Hier finden Sie unsere Komplettpakete und eine noch detailliertere Beratung bei der Auswahl Ihres Flügelfolienpakets.
Sobald Sie Ihren Flügel besitzen, vergessen Sie nicht, ihn zuwarten.

Wo soll man es machen?

Um mit dem Wing Foiling zu beginnen, brauchen Sie eine ziemlich flache See, um zu vermeiden, dass Sie beim Start wegen eines kleinen Chops, der Sie destabilisiert, abfallen! Mit der richtigen Ausrüstung ist eine Windstärke von 12 – 13 Knoten perfekt. Es ist auch möglich, mit mehr Wind zu fahren, öffnen Sie einfach den Flügel, um etwas Kraft freizusetzen. Bei Wind unter 10 Knoten wird es etwas komplizierter, da Sie pumpen müssen, um in die Luft zu kommen. Pumpen erfordert ein bisschen Stabilität und damit auch ein bisschen Beherrschung =)

Packflügel am Strand - Brett am Flügel

Für mehr Informationen