Entdecken Sie neue Gleitsensationen mit dem Windfoil

Windfoil ist eine neue Generation des Windsurfens, die es Ihnen ermöglicht, andere Möglichkeiten des Segelns zu entdecken und mit dem Foilen zu beginnen. Mit immer mehr Anhängern ist es eine trendige Praxis. Für Uneingeweihte ist es manchmal schwierig, sich in dem ganzen Material zurechtzufinden. In diesem Artikel finden Sie unsere Ratschläge, wie Sie mit dem Windsurfen mit einem Foil beginnen können.

Das Interesse, das Windprofil zu üben

Wie das Windsurfbrett ist das Windfoil eine vom Windsurfen abgeleitete Praxis, die die Navigation im Flug betont. Dank der Verringerung des Luftwiderstands und des durch die Folie erzeugten Auftriebs wird das Gefühl des Gleitens um das Zehnfache gesteigert! Das ist eine echte Revolution in der Welt des Windsurfens. Außerdem wird Windfoil an Spots mit wenig Wind sowie auf Seen praktiziert, die den niedrigen Strand zum Windsurfen freigeben. In der Tat, das Windprofil ermöglicht Ihnen das Fliegen und Gleiten ab 8 Knoten. Zusätzlich zu den neuen Gleitgefühlen ist es eine Disziplin, die weniger Physik erfordert als Windsurfen, vorausgesetzt natürlich, man beherrscht sie gut. Er bietet mehr Leichtigkeit und ist ideal für diejenigen, die in die Welt des Windsurfens einsteigen wollen oder einfach für diejenigen, die fliegen wollen.

Windfoil-Training in Schwachwindgebieten

Der ideale Schwimmer für Windflügel

Um Anfängern das Windsurfen zu erleichtern, raten wir Ihnen, ein langes Brett zu wählen, das es Ihnen ermöglicht, sich von eventuellen Stützfehlern zu erholen und insbesondere den Winkel beim Anschlagen der Tasten zu verringern. Je breiter der Schwimmer auf der Rückseite ist, desto mehr Kraft können Sie auf dem Foil erzeugen. Dies sorgt für große Stabilität in der Startphase und ein ideales Rückstellmoment beim Segeln. Erfahrene Windsurfer können auf kompaktere Boards mit kleinen Segelflächen ausweichen, um den Luftwiderstand zu verringern und so ihre Leistung beim Foilwindsurfen zu verbessern.

Längswaage

Die Längsposition ermöglicht dem Piloten eine einfache Kontrolle des Anfalls der Folie. Um über Wasser fliegen zu können, ist es wichtig, eine gute Balance entsprechend dem Schubmittelpunkt des Foils zu finden. Die Boards, die für das Windfoil bestimmt sind, sind am besten geeignet, um mehr Komfort zu bringen. Sie machen es auch einfach, an verschiedenen Stellen aufzutreten.

In zentrierter Position

Aufrechtes Stehen ist sowohl beim Funboard als auch beim Windsurfen notwendig. Für das Windfoil ist es jedoch unerlässlich, noch aufrechter zu stehen als beim Üben des Funboards. Außerdem müssen die Füße flach auf dem Brett liegen. Einmal im Flug, können Sie dann die Gîte suchen. Genauso müssen Sie am Anfang nicht unbedingt den hinteren Fuß auf den Jump Seat setzen.

Produktbild mit einem Windsurfing Foil und einem Windfoil Board für Anfänger

Auswahl einer geeigneten Folie

Bevor man in die Welt des Windfoils eintaucht, sollte man sich für ein leistungsstarkes und evolutionäres Foil entscheiden. Sie ermöglichen es Ihnen, Ihre vorderen Flügel und Stabilisatoren weiterzuentwickeln, während Sie den gleichen Mast und Rumpf behalten. Die Kombination Mast + Rumpf wird auch als TBAR bezeichnet. Diese passen in der Regel auf die meisten Boards und bieten eine sehr gute Leistung. Deshalb ist es wichtig, von Anfang an eine zuverlässige und robuste Folie zu haben. In ähnlicher Weise hängt die Wahl der Frontfläche Ihres Flügels von Ihrer Größe ab. Je größer der Frontflügel ist, desto mehr ermöglicht er einen frühen, aber parallelen Abflug. Allerdings ist ein großflächiger Flügel auch einschränkender in Bezug auf die Höchstgeschwindigkeit. Kleinere Flügel machen es möglich, schneller zu fahren. Um Sie bei der ersten Wahl Ihres Windprofils optimal beraten zu können, zögern Sie bitte nicht, diesen Fragebogen auszufüllen.

Wie startet man im Windprofil?

Neben der Auswahl der Ausrüstung ist es wichtig, die Sicherheitsregeln zu berücksichtigen, um mit dem Windfoilen zu beginnen. Dazu ist das Tragen eines Helms und einer Aufprallweste unerlässlich. Es wird auch empfohlen, Füßlinge zu tragen, um das Risiko von Schnittverletzungen zu verringern. Vor dem Start ist es außerdem notwendig, sich über das Gewässer, die Tiefe und die Hindernisse zu informieren. Für einen Windfoil-Anfänger ist es am besten, mit leichtem Wind zu beginnen, der 15 Knoten nicht überschreitet. Wenn Stürze noch nicht unter Kontrolle sind, halten Sie sich am besten von anderen Teilnehmern fern. Außerdem ist es nicht notwendig, das Material im Moment des Sturzes freizugeben. Es ist sogar unerlässlich, ihn zu begleiten, um nicht in die Folie zu laufen.

Einige praktische Hinweise

Bevor Sie loslegen, ist es wichtig, dass Sie Ihre Geräte richtig einrichten. Um in der zentrierten Position zu starten, können die hinteren Gurte entfernt werden. Da sich die Segelposition von der des Windsurfers unterscheidet, müssen Sie eventuell die Position oder Länge Ihrer Trapeztampen ändern. Um ein gutes Gleichgewicht zu halten, benötigen Sie stabile Stützen. Dazu stellen Sie den vorderen Fuß in die Schlaufe, um die Kraftübertragung vom Segel auf das Foil zu gewährleisten. Wenn Sie an Geschwindigkeit gewinnen, stellen Sie den Fuß auf das hintere Polster. Wenn die Kraft der Folie allmählich zunimmt, ist es nicht notwendig, sich zurückzulehnen, sondern eine gerade Körperhaltung beizubehalten. Um den Schwebekörper zu starten, drücken Sie den hinteren Fuß nach unten und drücken Sie das vordere Bein nach unten, um abzusinken.

Für mehr Informationen