RAPPEL
Suche
Close this search box.
Suche
Close this search box.

AHD's Geschichte

AHD wurde im Jahr 1987 in Australien von Harry Germann und dem Fahrer Tom Luedecke gegründet. Die Marke zog bald darauf in die USA, um ihre Expansion am berühmten Columbia River Gorge fortzusetzen

1990

Christophe Piaget kaufte die Marke, holte die Formen zurück und richtete eine Produktionsstätte in Collombey, Schweiz, ein. AHD führte die ersten Sandwich-Boards in der Produktion ein, darunter Flaggschiff-Modelle wie das Race Slalom 289, das Slalom 26, das Swell City 250 und natürlich den Eliminator. Es folgten eine Reihe neuer Modelle, die von Roberto Ricci entworfen wurden.

Das Raceboard Eliminator dominierte seine Kategorie, wobei Sven Rasmussen 1991 den ersten Weltmeistertitel gewann. Im darauf folgenden Jahr sicherte er sich auch den Europameistertitel.

1993

Im Jahr 1993 gewann Sébastien Carle auf dem neuen AHD 288 die Weltmeisterschaft in Ägypten, bevor er auf dem gleichen Serienboard den 2. Platz beim Weltcup in La Torche belegte. Dies zeigte die Effizienz der neuen Serienboards gegenüber den besten Prototypen der Welt.
Im Jahr 1996 kam das bretonische Duo Patrice Belbeoch und Jean-Marie Guiriec (Formgeber) dazu. Es war die Geburtsstunde des äußerst beliebten Convertible 267, einem Wave/Slalom-Board mit Trifins/Single-Shape.

Es war auch das Jahr eines neuen Weltmeistertitels für die Marke und des ersten Wellentitels für einen Franzosen im Weltcup (P. Belbeoch).

1997

1997 markierte den Beginn einer Ära der totalen Dominanz durch AHD-Boards bis Anfang der 2000er Jahre. AHD begrüßte den mehrfachen französischen Meister und zukünftigen Weltmeister Antoine Albeau zusammen mit Jean Bouldoire im Team der Formgeber.

1998

Bruno André stieß zum Forschungs- und Entwicklungsbereich der Marke. AHD setzte auf Innovation und neue Disziplinen. Dies war die Ära der ersten kompakten Rennboards (Diamond), Freestyle-Boards und Super-X “Maxxride”-Boards.

Die hohlen Boards (NT), die in der Schweiz produziert werden, sind ein großer Erfolg im Bereich Formula!

Maxxride dominierte die Freestyle-Wettbewerbe: Antoine Albeau gewann seinen ersten Weltmeistertitel.

Die AHD-Fahrer vervollständigten die Podiumsplätze mit einer Reihe von Siegen in verschiedenen Ländern.

Die besten Fahrer träumen davon, dem AHD-Team beizutreten, das bereits einige der größten Namen im Sport umfasst (A. Albeau, M. Pritchard, J. Taboulet, C. Moussilmani, W. Pedrick, J. Hawkins, Paula Daian, …).

Im Jahr 2002 verlegte AHD seine Produktionsstätte nach Tunesien.

Im Jahr 2003 gab es einen Wechsel im Formgebungsbereich, als AHD Pascal Gerber begrüßte und ein neues Forschungs- und Entwicklungszentrum in Tunesien einrichtete.

Der brasilianische Fahrer Kauli Seadi wurde zum Gesicht der Marke, und im Jahr 2005 gewann er den Weltmeistertitel im Wellenreiten auf seinem Kauli Pro Model!

2006

Waveboards werden immer kürzer, und im Jahr 2006 brachte AHD das Seal auf den Markt, das Board, das in der Zukunft ein beliebtes Konzept werden würde. Das Seal ist ein 2m10 Thrusters-Wellenboard, das den Beginn einer Revolution im Wellenreiten bei leichtem Wind markiert…

2007

Im Jahr 2007 gründeten Thierry Pen, Jean-Paul Riou, Pascal Gerber und Bruno André Tridenn. Dieses neue Unternehmen übernahm die Leitung der AHD-Marke mit dem Motto “Innovation im vergessenen Windbereich von 0-15 Knoten”.

Die Entwicklung konzentriert sich auf einen schnellen Start bei niedriger Geschwindigkeit und leichten Winden mit weniger sperriger Ausrüstung.

In dieser Nische mit leichtem Wind ermöglicht die Ausrüstung, die Gleiten ermöglicht, eine 1 Meter breite Formula und ein 12 Meter großes Segel!

Das erste AFS-1 Board, das dem Foilen gewidmet ist, hat ein Volumen von 100 Litern und ist 65 cm breit. Mit einem 7m Segel gleitet es selbst bei Windstille.

Seine Form ist untypisch, mit einer Öffnung vorne, die es ermöglicht, die benötigte Kantenlänge zum Gleiten bei leichtem Wind mit einem geringen Tragevolumen beizubehalten. Die Öffnung verringert den Einfluss des Windes auf das Board während des Fluges.

Im Jahr 2009 wurde die erste Carbon-Produktionsplatte/Foil-Kombination auf der Paris Boat Show vorgestellt. AFS wird eine eigenständige Marke mit einer Produktionsstätte in der Bretagne.

2010

Die parallel durchgeführte Arbeit am Foil ermöglicht es, ab 2010 Wellen mit einem Foil zu surfen, vollständig eigenständig und mit Hilfe eines Paddels. Das SeaLion kann alles: Windsurfen, Surfsailing, SUP-Foiling und Windfoiling!

Für den Rest der ‘traditionellen Palette’ konzentriert sich AHD auf Formen, die ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bieten und effizient und langlebig sind (Expressions, Fast Forwards, Zen).

Der Venezolaner Diony Guadagnino hat das Konzept angenommen und ist seit einem Jahrzehnt bei der Marke, wobei er beeindruckende Bilder von verschiedenen Spots auf der Welt auf seinem “DG Pro Model” produziert hat. Zudem hat er hervorragende Leistungen bei PWA- und Wind Challenge-Wettkämpfen auf Slalom-Boards gezeigt, die von einer Generation zur nächsten immer noch hervorragend performen (SL1, SL2, SL3).

Die Tausenden von Botschaftern, die uns im Laufe der Jahre unterstützt haben, werden für immer mit dem AHD-Image verbunden sein.

Wie zum Beispiel Sylvain Hernigou, der unsere Boards seit 1997 fährt! Wir können sie hier nicht alle auflisten.

Vielen Dank!

Da Foil immer wichtiger wurde, gründeten Tanguy Le Bihan und Thierry Pen im Jahr 2018 Foil&co und richteten eine Produktionsstätte in der Bretagne ein. Tridenn und Foil&co fusionierten.

Foil&co übernimmt die Geschicke von AHD.

AHD sind auch legendäre boards

1993

- AHD 288

RACING

Sébastien Carle gewann die Weltmeisterschaft in der Serienproduktion in Ägypten, bevor er auf dem gleichen Serienboard beim Weltcup in La Torche den zweiten Platz belegte.

1996

- AHD 267

Wave/slalom - Trifins/single

Es war das Jahr eines neuen Weltmeistertitels für die Marke und des ersten Weltmeisterschafts-Titels im Wellenreiten für einen Franzosen (P. Belbeoch).

1998

- AHD Diamond

Freerace

2001

- AHD Maxxride

Allride

Maxxride dominierte die Freestyle-Veranstaltungen: Antoine Albeau gewann seinen ersten Weltmeistertitel. Die AHD-Fahrer vervollständigten die Podiumsplätze und gewannen in verschiedenen Ländern.

2006

- AHD Seal

Wave riding lightwind

2008

- SEALION Concept

Fish, Wind-Sup

Das Alles-in-einem.

2009

- AFS ONE Board & foil

Windfoil, SUP foil

Added to cart!
  • No products in the cart.